1 Definition. B. Osteomalazie) vorkommen. T-Score und Z-Score sind beides Werte, die bei einer Knochendichtemessung ermittelt werden. im Knochen ist der mineralische Gehalt der Knochensubstanz – die ' B one M ineral D ensity', BMD oder Knochendichte . Diese Messung wird häufig herangezogen, weil sie schnell, einfach und ungefährlich durchzuführen ist. Um die Werte zu vergleichen, erhebt man den sogenannten T-Wert. In der folgenden Tabelle sehen Sie eine Übersicht der gemessenen T-Werte und deren Standardabweichungen. Dabei handelt es sich um die Standardabweichung vom Mittelwert der Knochendichte eines gesunden 30-jährigen Menschen. Ein geringer Dichtewert entspricht zumeist dem Vorliegen einer Osteoporose, kann allerdings auch bei anderen Knochenerkrankungen (z. Damit ihre Funktion erhalten bleibt, findet in ihnen ständig ein Auf- und Abbau statt. Eine Osteoporose liegt nach der gültigen Definition der WHO vor, wenn der Messwert der Knochendichtemessung unter dem Durchschnitt der geschlechtsgleichen 30-jährigen Gesunden ( peak bone mass) liegt, d.h. wenn ein T-Wert > -2,5 vorliegt. Der T-Score wird bestimmt, um bei der Knochendichtemessung entscheiden zu können, ob eine Osteoporose vorliegt oder nicht. Eine Interpretation des Befundes mit dem für Ihre Patientinnen/en errechneten Risiko (Frakturrisiko-Kategorie) finden Sie im Arztbrief. In der Tabelle des Befundes sind diese Werte der Knochendichtemessung für alle Regionen aufgelistet. Wie man beim Messen aussagekräftige Werte erhält. 70 € erhalten, günstige Waagen liefern keine aussagekräftigen Daten 1 Definition. Werte zwischen - 1 und - 2,5 sprechen für eine Osteopenie (Vorstufe der Osteoporose mit Minderung der Knochendichte). Der Z-Score ist neben dem T-Score ein weiterer Parameter der Knochendichtemessung, der einen Anhaltspunkt dafür geben kann, ob eine Osteoporose therapiert werden muss oder nicht.. 2 Hintergrund. Mit zunehmenden Alter überwiegt häufig der Abbau – es kommt zur Osteoporose. Bei einer Knochendichtemessung mittels DEXA wird der Kalkmineralgehalt bezogen auf eine Fläche in g/cm2 erhoben. Diagnose: Knochendichtemessung Ein gut bestimmbarer Wert am bzw. Gemessener T-Wert. Normaler Knochen Folgende Ergebnisse der Untersuchung sprechen auch ohne das Vorliegen weiterer Risikofaktoren für ein erhöhtes Risiko für Wirbelkörper- oder Oberschenkelbrüche. Knochendichtemessung (Densitometrie) ... Darüber hinaus vereint sie zugleich hohe Reproduzierbarkeit der gemessenen Werte und eine äußerst geringe Strahlenbelastung. Es ist deshalb wichtig, dass er auf den Meßprotokollen einer Knochendichtemessung … Er wird in Standardabweichungen (SD) angegeben.. 2 Hintergrund. Für eine Abbildung des Knochendichte-Befundes klicken Sie hier. Es gibt zwei Werte, die für die Beurteilung, ob eine Osteoporose vorliegt oder nicht von Bedeutung sind. Der T- und Z-Wert. Bei der DXA-Knochendichtemessung wird der sogenannte T-Wert erhoben. Dieser ist die Standardabweichung vom Mittelwert der Knochendichte von einem gesunden 30-jährigen Menschen. Knochendichtemessung – Werte und Bedeutung. Die Angabe der Ergebnisse erfolgt einerseits als Grafik, andererseits als Tabelle im Dokumentationsausdruck. Um aussagekräftige Werte für die Knochenmasse zu erhalten, sind einige Punkte für das Messen zu beachten: verwenden Sie eine hochwertige Waage, die Sie im Fachhandel ab ca. Die über 200 Knochen des Erwachsenen sind nicht nur ein Wunder an Stabilität, sondern sie leisten im Laufe des Lebens erstaunliche Arbeit. Knochendichtemessung: Werte und ihre Bedeutung. Der entscheidende Wert für die Diagnose einer manifesten Osteoporose und für Therapieentscheidungen ist allein der T-Score. Der Z-Score ergibt sich aus der Standardabweichung der gemessenen Knochendichte vom Mittelwert einer Vergleichsgruppe mit gleichem Alter.